Die ersten homo Paaren in Österreich

GRAZ (APA) – Das erste Paar in der Steiermark ist über die “positive Stimmung” bei der Eintragung erfreut.
Schauplatz Grazer Amtshaus, Schmiedgasse: Im dritten Stock, rechts ganz hinten, brüllt eine Beamtin ins Telefon, dass es auch für Wartende heraußen noch hörbar ist, ein junger Schwarzer flucht auf der Suche nach einem Raum, vermutlich dem Staatsbürgerschaftsreferat, durch die schwach beleuchteten Gänge – man könnte sich das Ambiente stilvoller vorstellen, wo sich Jörg und Paul-Bernhard am Donnerstag als erstes steirisches Paar trauen, ihre Partnerschaft eintragen zu lassen.

Das “Verfahren” – wie es im Amtsdeutsch heißt – dauert rund eine Stunde. Danach dürfen sich die beiden Akademiker nach drei Jahren in “wilder Ehe” auch offiziell als Mann und Mann bezeichnen. Das Wort “verpartnert” kommt den beiden frisch vermählten aber nicht über die Lippen: “Man sagt ja landläufig auch nicht Eheschließung, sondern Hochzeit,” so der 34-jährige Jörg noch sichtlich aufgeregt ob des großen Medienrummels um ihn und seinen 47-jährigen Mann.

Jörg und Paul-Bernhard sind schon drei Jahre ein Paar, seit längerem warten sie auf das Gesetz, um “auch vor dem Staat und der Gesellschaft Verantwortung füreinander zu übernehmen”. Nach den Unterschriften erklärt die Beamtin knapp: “Sie sind nun das erste Paar in Graz, das eingetragen ist.”
Arbeitskollegen – beide sind im Universalmuseum Joanneum beschäftigt – streuen Rosenblätter und reichen Sekt, das Paar zeigt stolz seine Ringe. Erleichtert und aufgewühlt, aber erfreut über die insgesamt “positive Stimmung bei der Eintragung”, nehmen sie Glückwünsche u.a. von der Grünen Vizebürgermeisterin Lisa Rücker entgegen. Geschenke hat sich das Paar keine gemacht – für sie sei das größte Geschenk “das gemeinsame Leben”.
Vier homosexuelle Paare gaben sich in Wien das Ja-Wort
DieStandard -Die erste eingetragene Partnerschaft Österreichs wurde am Montag in Wien geschlossen: Dank Feiertagen und Wochenende war der 4. Jänner der erstmögliche Termin für homosexuelle Paare, um offiziell in den Hafen der eingetragenen Partnerschaft einzulaufen. Und in der Bundeshauptstadt wagten gleich vier Liebespaare den Schritt – wenn auch ohne mediale Öffentlichkeit. “Es war auch für mich ein sehr spannender und berührender Moment, weil ja österreichische Rechtsgeschichte geschrieben wurde”, sagte die Chefin der für Standesämter zuständigen

Magistratsabteilung 35, Beatrix Hornschall, die die erste Verpartnerung vorgenommen hat.
Alle vier Zeremonien im Margaretener Amtshaus liefen eher sachlich ab: Keines der Paare wurde von FreundInnen oder Verwandten begleitet, und auch eine Zeremonie im Festsaal hatten sie sich nicht gewünscht, sondern lediglich den kurzen rechtlichen Teil, erklärte Beamtin Hornschall. Das Amtshaus in Margareten, dem 5. Wiener Gemeindebezirk, dient ab sofort als die zentrale Anmeldestelle für Wiens verpartnerungswillige homosexuelle Paare. Alle Paare seien bereits sehr lange zusammen gewesen.

Galina Toktalieva

Kyrgyzstan-born author residing in Graz, Austria

You may also like...