Menschen müssen auf den Mond

Er ist der bekannteste Forscher der Welt – und er macht sich große Sorgen um unseren Planeten. Klimawandel, Asteroideneinschläge, Epidemien und Bevölkerungswachstum könnten die Erde demnach unbewohnbar machen, warnt Stephen Hawking.

In 100 Jahren könnte die Menschheit in ihrer Existenz bedroht sein, sagte Hawking der BBC zufolge. Deshalb müssten die Menschen schon bald fremde Himmelskörper besiedeln.

“Auf der Erde wird es allmählich eng und die einzigen Orte, zu denen wir gehen können, sind neue Welten. Es ist an der Zeit, andere Sonnensysteme zu erkunden”, erklärte der Ausnahme-Physiker, der an der Universität Cambridge lehrt. “Ich bin davon überzeugt, dass die Menschheit die Erde verlassen muss.”

Faktencheck Zeitplan
“Es gibt auf der Erde Probleme – Klimawandel, Pandemien. Aber die selbst gemachten Probleme lassen sich auf der Erde viel billiger lösen als mit einem fernen Planeten”, sagt Prof. Wolfgang Baumjohann. Der Physiker und Weltraumwissenschaftler am Institut für Weltraumforschung in Graz hält Stephen Hawkings düstere Zukunftsvisionen für “Humbug”. Wiewohl er den Zeitplan, Mond und Mars innerhalb von 100 Jahren zu erobern, als realistisch einstuft. Zudem schließt er nicht aus, dass in den nächsten Jahren ein lebensfreundlicheres Ziel als der Mars entdeckt wird. “Aber eine Massenumsiedelung ist praktisch unmöglich. Die NASA baut zwar schon größere Raumschiffe. Auch die Teleportation macht Fortschritte. Aber mit normalem Budget dauert das eben.”

Kommentare:

Jo mei…
Für 8 Milliarden reichen Mond und Mars zusammen auch nicht.
Abgesehen davon, wer will schon quasi ab jetzt für immer als Maulwurf bei Kunstlicht leben – vermutlich auch zukünftige Generationen nicht.
Also machen wir das was die Menschen schon immer gemacht haben, wir lassens drauf ankommen…

Jakob60
Für 12 Mrd reicht die Erde locker, wenn man nicht so idiotisch verteilt, wie man das heute macht.

iloveski
Treffen sich 2 Planeten:
“Ui, du schaust aber schlecht aus!”
“Ja, ich hab Homo sapiens!”
“Das hatte ich auch, geht vorbei”

Kahuna
Und wo solls hin gehen?

Sam Witwicky
Hab gehört dass Jupiter sehr anziehend sein soll

Kahuna
Am Mond wirds aber ein bissl eng werden. Und Skifahren kann man dort auch nicht… Aber der Hochsprungweltrekord wird fallen.

Nessus
Nicht nur unrealistisch, sondern völlig ausgeschlossen!
Es braucht ungeheure Energiemengen, Masse in die Umlaufbahn zubefördern, und wohin dann? Auf dem Mars, wo ein Überleben nur mit riesigem Aufwand möglich ist, von einer Kolonie gar nicht zu reden!

gogo
gute strategie
nachdem der mensch den ersten planeten zerstört hat, zieht er einfach zum nächsten weiter und macht das gleiche nochmal.
da kann man dem universum nur raten, sich mit dem auskühlen etwas zu beeilen.

heavyweather
Dem Planeten wird es wurscht sein bzw. geht der ja sowieso langsam aber sicher seinem Ende zu.

popokatatepeti
Wieviele Menschen müssten Anfangs mitfliegen damit trotz Inzucht währen dieser 1000 Jahre dort noch reproduktionsfähiges Genmaterial und in genügend hoher Individuenanzahl ankommen würde?

Wer baut ein Raumschiff das so lange hält?
Wie sollen die Menschen nach 1000en Jahren im Sterilen Raumschiff einen Planeten mit unbekannten Pathogenen überleben können?

imax
Einige andere Erdlebewesen werden sich freuen, wenn wir abhauen.
Aber im Ernst jetzt, wie soll das gehen? Es ist doch völlig utopisch, auch nur 100 Millionenen zu verfrachten.

Albert Whipstock
Dieser Mann mag einen hohen IQ haben, ist aber ein aufmerksamkeitsheischender Wichtigtuer. Sein Buch “Die kurze Geschichte der Zeit” war vollkommen unlesbar und trotzdem ein kommerzieller Erfolg, weil der werte Leser zu stolz war um einzugestehen, dass die Inhalte miserabelst vermittelt wurden.
Die kurze Geschichte der Zeit war so ein Buch mit dem man sich selbst schmücken konnte.
Ich hab es gelesen. Und es war schlecht geschrieben, weil die Analogien in diesem Buch absolut keinen Sinn machen. Hawking kann keine Konzepte erklären. Es gibt viele Leute die komplizierte Dinge verstehen jedoch miserabel sind sie zu erklären. Hawking ist einer davon. Hätte er nicht ALS wäre dieses Buch nie gedruckt worden. Hier wird einem Personenkult gehuldigt.

Nessus
Es geht nur um Energie
Mir unbegrenzter Energie wäre alles möglich, da bräuchte man gar keine Planeten mehr, aber mit der derzeitigen Technik ist die Besiedlung anderer Planeten ausgeschlossen!
Derzeit scheint das nachhaltige Überleben nur durch Geburtenkontrolle denkbar, und das radikal auf einen Bruchteil der heutigen Anzahl, anzupassen an die endlichen Ressourcen des Planeten.

Quellen: BBC News, Kurier.at, derStandard.at

Galina Toktalieva

Kyrgyzstan-born author residing in Graz, Austria

You may also like...